Der lange Weg durch 1100 Jahre –
die Dorfgeschichte

Tradition und Moderne – und zwar exakt in dieser Reihenfolge – gehören in Euerfeld fest zusammen. Und das ist kein Wunder, denn mit einer über 1100jährigen Dorfgeschichte können die rund 480 Einwohner auf eine lange Tradition zurückblicken.



895

Erste urkundliche Erwähnung Euerfelds: Bischof Rudolf I. von Würzburg vermacht dem Kloster Schwarzach seine Euerfelder Güter.

1140

Die Euerfelder Mühle wird erwähnt

1182

Papst Lucius III bestätigt die Lehen an Stift Haug

1299

Die Abtissin Clementine von St. Agnes, Würzburg erwarb von Eberhard, Ritter von Tetilabach den Agnetenhof in Urfeld

1324

Heinrich von Tetilabach gab Güter in Urfeld gelegen an den Vikar von Stift Haug

1383

wird vom Weistum des Stift Haug berichtet

1467

Der Ilmenhof, den Herrn von Vestenberg in Schernau gehörig, wurde dem Kloster Ilmbach geschenkt. Der Hundshof geht an das Stift Neumünster in Würzburg.

1497

Das Schottenkloster zu Würzburg besitzt in Euerfeld Lehensrechte




1567

Streitsache zwischen Euerfeld, Effeldorf und Kürnach wegen der Schafhut auf dem Seehof, Gemarkung Euerfeld

1567/68

Wasserstreit zwischen Euerfeld und den Müllern von Schernau, Brück und Dettelbach

1593

In Euerfeld sind 13 Höfe dem Stift Haug gehörig

1607

Das Dorf zählt 400 Einwohner

1608

Euerfeld gehört zum Zehntamt Prosselsheim

1611

Die schwarze Pest rafft in acht Monaten 60 Menschen aus dem Ort

1618

Der Dreißigjährige Krieg beginnt

1630/31

Soldaten ziehen immer wieder durch den Ort, die Schweden rekrutieren junge Euerfelder für den Kriegsdienst

1646/45

landwirtschaftliche Betriebe mit ihrem Besitz sind aufgelistet

1686

Nach dem Großbrand in Euerfeld werden zwei Löschweiher angelegt




1717

Die Euerfelder wallfahren jedes Jahr nach Effeldorf und Fährbrück

1742

Verpflichtung an den Amtshofbesitzer zur Haltund des Faseltieres

1745

Verkauf eines Hauses in Euerfeld von Herrn Volk, Iphofen an Georg Johann Mack (heute Gasthaus Ungemach)

1785

Für Schule und Rathaus wird ein neues Gebäude errichtet

1796

Schlacht zwischen Franzosen und Österreichern bei Euerfeld am Seeweg (heute Ruhstatt)

1804

Euerfeld wird dem Rentamt Dettelbach zugeordnet

1812

Beim Feldzug Napoleons gegen Osten ist der Euerfelder Bauernsohn Johann Herbig in Russland gefallen

1813

Russische Soldaten quartierten sich in Euerfeld ein

1817

Zwei Großbrände sind im Ort zu verzeichnen

1828

Der Friedhof, bis dahin um die Kirche gelegen, wird hinter dem Gotteshaus neu angelegt

1862

Euerfeld kommt zum Amtsgericht Volkach, zehn Jahre später zum Amtsgericht Kitzingen

1870/71

Im Krieg Deutschland/Frankreich ziehen 23 Euerfelder Männer ins Feld

1893

Das, in Kreuzform erweiterte Gotteshaus, wird eingeweiht




1906

Die große Flurbereinigung wird am 6. Juli von Bürgermeister Franz Josef Scheller beantragt

1919

wird die zweite Flurbereinigung von Bürgermeister Stefan Graber zum wiederholten Male nun mit Erfolg beantragt

1923

Im November ist die große Geldentwertung, viele Menschen verarmen, eine Milliarde Marke entspricht einer Rentenmark

1924

Bau des Stalles der gemeindlichen Vatertierhaltung

1932

Ein Zuchtverband für gelbes Frankenvieh wird gegründet

1933

Nach der Machtübernahme durch das Dritte Reich werden amtierende Gemeinderäte einen Tag in Schutzhaft genommen

1937

Der erste Schlepper wird von der Familie Kamm gekauft

1939

Der Zweite Weltkrieg bricht aus mit all den schlimmen Folgen und 40 Millionen Toten

1945, 16. März

Würzburg wird bombardiert. Ausgebombte müssen im Dorf untergebracht werden.

1945, 6. April

die US-amerikanischen Streitkräfte rücken in Euerfeld ein. Dabei werden zwei Frau erschossen. Eine Scheune ging in Flammen auf.

1946

Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten werden im Dorf aufgenommen

1948, 20 Juni

Währungsreform, die D-Mark löst die Reichsmark ab

1949

Das Kriegerdenkmal bekommt einen neuen Ehrenplatz im Friedhof. Für die im Krieg eingeschmolzenen Glocken werden wieder drei neue beschafft.

1957

Pfarrer Eberhard Pfirmann hält am 7. Dez. Einzug in Euerfeld

1958

Die Straße nach Bibergau wird gebaut und 1965 vom Landkreis übernommen

1960

wird der Seeweg als erste Betonstraße ausgebaut

1962

Die Rübenrampe wird erstellt und die Würzburger Straße befestigt (für damals ein großer Fortschritt)

1963

Anschluß an die Fernwasserversorgung

1964

Der Dreschbetrieb wird eingestellt, Mähdrescher halten Einzug

1965

Beginn der Ortskanalisation, Ausbau der Ortsstrraßen

1966

Die Dreschgenossenschaft wird mit der Raiffeisenkasse fusioniert

1967

Drei Kilometer Betonstraße zum Steinbruch und Auboden werden fertiggestellt

1969

Auflösung der Volksschule Euerfeld und Eingliederung in die Verbandsschule Dettelbach

1971

Der gemeindliche Bullen- und Eberstall steht leer und wird zum Feuerwehrhaus umfunktioniert

1976

Der Arbeitskreis der Vereinsvorstände wird ins Leben gerufen, zeitgemäße Dorfbeleuchtung wird installiert, die dritte Flurbereinigung angegangen

1977

Vollendung des Ausbaus der Ortsnebenstraßen, Abschluß der Ortskanalisation, Bau des Leichenhauses, die ehemalige Schule geht in Privatbesitz über

1978, 1. Mai

Die politische Gemeinde Euerfeld wird aufgelöst und der Stadt Dettelbach eingegliedert

1980

Die Stadt baut in Ortsmitte die erforderliche Löschwasserzisterne und Ortsumgehung Schmiedspfad und Teilstück Kirchstraße von der Bibergauerstraße zum Sportheim

1984

Kreisfeuerwehrfest und 110jähr. Jubiläum der Frw. Feuerwehr Euerfeld. Erneuerung der Kirchentreppe durch die Stadt und Flurbereinigung

1995

Euerfeld feiert sein 1100jähriges Bestehen mit einem großen Fest

2002

Pfarrer Erich Seitz geht als letzter Ortsgeistlicher von Euerfeld in den Ruhestand.

2005

Schon 3 Landwirte haben neue Ställe außerhalb der örtlichen Bebauungsgrenzen errichtet und verändern so das Ortsbild nachhaltig





Quellennachweise

Dr. H. Bauer, Dettelbach und seine Ortsteile
Lehrer Göbel, Heimatgeschichte für den Bezirk Dettelbach
Staatsarchiv Würzburg
Stadtarchiv Dettelbach